BSM-Journal Ausgabe III

VON Musikvereinen FÜR Musikvereine Das BSM-JOURNAL  – ein Medium mit nachhaltigem Mehrwert

Liebe Leserinnen, liebe Leser, auf Einladung des Bundesvorstandes trafen sich am 16.11.2019 der Präsident des Bundes Saarländischer Musikvereine, Josef Petry, der Redakteur des BSM-JOURNAL, Hans-Dieter Kuhn sowie Vertreterinnen und Vertretern von acht Mitgliedsvereinen, um über die neue Verbandszeitschrift, das BSM-JOURNAL, und die Mitarbeit der Vereine an diesem Medium zu diskutieren. Nach konstruktiven Gesprächen über strukturelle Fragen, Öffnung für die Interessen der Vereine und thematische Ausrichtung bekundeten die anwesenden Vereinsvertreter ihr Interesse, an dieser Zeitschrift mitzuarbeiten. Die Redaktion ihrerseits zeigte sich sehr bemüht, die Anregungen aus den Vereinen aufzunehmen. Es wurde schnell klar, der Gesprächsgegenstand des Treffens war nicht bloß die ästhetische Gestaltung eines Mediums zur reinen Aufbesserung der Außendarstellung des Verbandes Saarländischer Musikvereine. Das Gespräch berührte vielmehr zentrale Interessen des Verbandes und vor allem aktuelle Anliegen der Musikvereine vor Ort, die in die Fragen münden „Wo kommen wir als Verein hier vor?“ und „Wozu sollten wir an diesem Medium mitarbeiten?“. Das BSM-JOURNAL versteht sich, so Petry und Kuhn in ihren Diskussionsbeiträgen, als ein Medium „von Vereinen für Vereine“. Es soll den Mitgliedsvereinen mit Ratschlägen, Projektberichten oder Praxistipps Inspirationsquelle sein, die alltägliche Arbeit zu meistern. An dieser Stelle greift die vorliegende Broschüre ein sensibles Feld saarländischer Amateurmusik auf, kämpfen doch zahlreiche Musikvereine um ihre Existenz. Mitgliederschwund, finanzielle Sorgen, Unzufriedenheit bei der Programmwahl, interne Streitigkeiten in Orchestern und vor allem Nachwuchssorgen lassen die Vereine eher skeptisch in die Zukunft blicken. Gerade für diese in der letzten Ausgabe als „zehn dringendste Probleme von Musikvereinen“ ausgewiesenen Baustellen der Vereinsarbeit möchte das vorliegende Heft Lösungsansätze anbieten. In der Sparte „Aus den Musikkreisen“ informieren verschiedene Orchester über attraktive Projekte und berichten über gelungene Kooperationen mit kommunalen Partnern. In einer Zeit, in der einerseits das Ehrenamt öffentlich angepriesen wird, andererseits bürokratische Hürden und hohe Auflagen der Kommunen die Ausübung eines solchen behindern, braucht es einen Verband, der als „starker Pate“ auftritt. Eine Möglichkeit ist eine solche Zeitschrift, in der sowohl seitens des Bundesvorstandes als auch seitens der Mitgliedsvereine, Ehrenamtlichen konkrete Möglichkeiten aufzeigt werden, ihnen überzeugende Argumente für Gespräche mit Kommunen geliefert und Engagierte ermutigt werden.  Die Strukturreform lokaler Zeitungen hatte zur Folge, dass sich die Presse immer mehr aus der Fläche zurückzieht. Wirtschaftliche Entscheidungen gehen zu Lasten der Bedürfnisse der Mediennutzer. Für einige Orchester wird es immer schwieriger, Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Trotz Präsenz in sozialen Netzwerken bestimmt doch letztlich der Bericht in der örtlichen Tageszeitung die Öffentlichkeitswahrnehmung eines Vereins. Seriöse Berichterstattung oder ansprechende Konzertankündigungen können personell von den Zeitungen nicht mehr geleistet werden oder sind schlichtweg unerwünscht. Hier eröffnet das BSM-JOURNAL den Vereinen die große Chance, Berichte und Ankündigungen saarlandweit zu publizieren. Auf diese Weise wird die Arbeit eines Musikvereins nicht nur öffentlich gewürdigt, sondern die Blasmusikszene der Großregion lebendig gehalten. Das BSM-JOURNAL möchte eine Hilfe sein, Vereinsarbeit als Inspirationsquelle und Darstellungsmedium für Vereine zu gestalten – ein Projekt mit nachhaltigem Mehrwert für Ihren Verein! Vielleicht herrscht in Ihrem Verein die weit verbreitete Meinung vor: „Wir haben zurzeit dringendere Probleme, als uns mit einer Verbandszeitschrift Arbeit aufzuladen, die fern von uns ist und uns nichts bringt“. Wer die dringenden Probleme lösen will, sollte sich aktiv mit Ihnen auseinandersetzen. Nutzen Sie hierzu die Möglichkeiten, die Ihnen der Verband anbietet. Damit diese Zeitschrift Ihnen und Ihrem Verein etwas bringt, sind Sie herzlich zur Mitarbeit an diesem Projekt eingeladen.

Alexander Haser, Schriftführer des Musikverein Lauterbach/Saar e.V.